Erst informieren, dann investieren…

David gegen Goliath – Unister Media übersendet uns Abmahnung

David gegen Goliath, so könnte man das nennen. Nun auch das wird graumarktinfos.de sicherlich durchstehen, denn der Artikel um den es geht, fußt aus unserer Sicht ganz klar auf belegbaren Tatsachenbehauptungen. Diese liegen uns in Schriftform vor, und wurden uns auch in einem Telefongespräch von einem Unister Mitarbeiter bestätigt. Möglich das der Rechtsanwalt des Unternehmens, Ernst H. Knigge, das aber gar nicht weiss, aber erst mal die Kanonen herausholt um auf “Spatzen zu schießen”. Manchmal trifft man die Spatzen aber nicht Herr Knigge, sondern scheucht die nur auf. Die Streuwirkung ist dann eine völlig andere. Als erfahrener Medienanwalt werden Sie das sicherlich wissen, sehr geehrter Herr Knigge.

Was aber so falsch sein soll an der Aussage, das Sie bei Verbraucherzentralen und der BaFin in der Kritik standen leuchtet mir nun gar nicht ein. Vielleicht recherchieren Sie dazu selber einmal im Internet. Auf einem Leipziger Internetportal kann man zum Beispiel auch nachlesen Zitat:

Ein Jahr lang dauerten die Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Dresden bezüglich der Leipziger Firma “Unister”. Offenbar mit Ergebnissen, welche aus Sicht der Generalstaatsanwaltschaft Sachsen eine Prozesseröffnung ermöglichen. Denn jetzt wurde gegen fünf leitende Mitarbeiter des Leipziger Internet-Unternehmens Anklage erhoben. Dazu verlor man seitens “Unister” aktuell auch noch einen Prozess gegen die Verbraucherzentrale Sachsen.

Zitat Ende

Schauen wir uns bitte weitere Veröffentlichungen zu diesem Thema an. Eine weitere Schlagzeile lautet hier zum Beispiel: Wieder Razzia bei Unister: Computer und Akten beschlagnahmt” Hier der Link dazu. https://www.l-iz.de/?s=Unister.

Und es geht weiter

https://www.golem.de/news/verbraucherzentrale-unister-gibt-widerspruch-zu-warnung-vor-fluege-de-auf-1401-103952.html

Hier ein Artikel der Verbraucherzentrale Sachsen.

https://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/was-wahr-ist–darf-auch-wahr-bleiben

Und einen besonderer Artikel finden wir unter der Überschrift: Die Machenschaften des Abzock Imperiums Unister in der Zeitung “Die Welt”

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=7&ved=0CEkQFjAG&url=http%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fwirtschaft%2Fwebwelt%2Farticle107707228%2FDie-Machenschaften-des-Abzock-Imperiums-Unister.html&ei=IyfoVPmECaHlywP8gYGQAg&usg=AFQjCNHYiePpdN4hDQIvmdME_y4b7oefRg&bvm=bv.86475890,d.d24

Auch die Leipziger Volkszeitung befasst sich intensiv mit dem Geschehen bei Unister. Insbesondere auch mit dem Verweis auf die BaFin. Hier der Link zu dem Artikel als Erinnerung für Sie. Vielleicht kennen Sie den ja noch nicht. Hier von uns zu behaupten Unister steht in der Kritik der BaFin ist weder eine falsche Tatsachenbehauptung noch eine Schmähkritik, es ist eine belegbare Tatsache.

https://www.lvz-online.de/leipzig/wirtschaft/steuerexperte-razzia-bei-internet-firma-unister-in-leipzig-aeusserst-bedenklich/r-wirtschaft-a-172734.html

Ganz besonders verwerflich fanden wir die Werbung mit dem Siegel des Vereins “Verbraucherschutz.de”. Hiergegen war die Verbraucherzentrale ja mit Erfolg vor einem Dresdner Gericht vorgegangen.

Gerne sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Knigge, führen wir dazu auch ein persönliches Gespräch mit Ihnen, auch veröffentlichen wir das an uns gerichtete Abmahnschreiben gerne dann auf unserer Plattform, wenn Sie uns dies freigeben. Das haben wir Ihnen ja schon schriftlich mitgeteilt, dann könnte der User ja sich ein abgerundetes Bild machen. Es liegt nun an Ihnen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.