Erst informieren, dann investieren…

Bilanz: Thomas Lloyd aktuelle Leistungsbilanz

Ein Unternehmen wie Thomas Lloyd veröffentlicht kluger Weise auch Leistungsbilanzen um den Kunden/Anlegern und dem Vertrieb auch zu zeigen wie sich so manches Investment des Unternehmens entwickelt bzw. entwickelt hat.

Das ist aus unserer Sicht um so wichtiger, da es viele Kritiker zum Unternehmen Thomas Lloyd und T.U. Michael Sieg gibt. T.U. heißt hier übrigens Thomas Ufug hat mit einem Titel einer technischen Universität sehr wenig zu tun. Trotzdem kommen diese Missverständnisse wohl immer wieder vor. Thomas Lloyd kennen wir noch als das Unternehmen DKM hieß und seinen Sitz in Stuttgart hatte. Gerüchteweise war damals eine große Diskussion mit der BaFin im Gange die dem Unternehmen zu schaffen gemacht haben soll. Da hat man sich wohl entschieden nach Österreich und in die Schweiz zugehen. Im Nachhinein betrachtet für das Unternehmen sicherlich eine gute Entscheidung. Vertrieben hat man damals die DKM und Thoams Lloyd Produkte vor allem über das Unternehmen EBFS, welches mittlerweile in Insolvenz ist. Protagonist dieses Unternehmens war damals Miguel Fernandez, der keine guten Erfahrungen mit der deutschen Justiz gemacht hatte in Bezug auf das Thema “Kapitalanlagebetrug”. Michael Sieg hat dann aber irgendwann erkannt, das diese vertriebliche Verbindung kritisch ist und hat diese von sich aus “gekappt”. Dies sicherlich auch eine klueg Entscheidung.

Für die Anleger sehen wir solche Entscheidungen immer kritisch, auch außerhalb von Thomas Lloyd, denn sollte es hier einmal dazu kommen das Anleger in einen juristischen Clinch mit dem Unternehmen müssen, dann ist das Recht bekommen in der Schweiz sicherlich wesentlich mühsamer. Auch haben wir unsere Bedenken bei Investments die nicht in Europa sind, denn diese sind für Anleger kaum kontrollierbar “da bist Du auf Gedeih und Verderb auf die Aussagend es Unternehmens angewiesen” so ein Branchenexperte aus dem Fondsbereich.

Mittlerweile, so hört man aus Vertriebskreisen, hat sich Thomas Lloyd mit einem neuen Vertriebsverantwortlichen verstärkt, den wir sehr kritisch sehen. Es geht hier um die Person Klaus Fickert. Klaus Fickert war über Jahre das Vertriebsgesicht des Unternehmens König & Cie .  Jenem Unternehmen König & Cie welches mitverantwortlich ist für so manches gestrandete Anlegerinvestment. Das dürfte sicherlich weit über 1.000 Anleger betreffen. Klaus Fickert war hier für den vertrieb der Chef somit derjenige der die Verbindung zwischen Kunde und Unternehmen hergestellt hat. Nun also Thomas Lloyd, und eine bei uns beginnende Diskussion “ob das dann eine kluge Entscheidung war”. Mag sein das sich hinterher her herausstellt, das es die eben nicht wahr zumindest wenn wir den beginn dieser Diskussionen einmal für uns richtig deuten.

In diesem Zusammenhang wurde uns zugetragen, das man hier mit sehr hohen Vergütungsangeboten an Personen herantritt. Vergütungsangebote im 5 stelligen Bereich pro Monat. Bitte nicht falsch verstehen, aber stimmt das dann wäre das sicherlich eins ehr diskutabler Vorgang, denn das Geld wird von den Anlegergeldern bezahlt. Wohlgemerkt, es geht hier nicht um den eigentlichen Vertrieb, sondern um Personen die man mit dem Wort “Maklerbetreuer” benennen könnte.

Von Seiten des Unternehmens  besteht nun ein Gesprächsangebot an uns, welches uns Michael Oehme übermittelt hat. Das wollen wir gerne annehmen, um den Vorgang dann einmal auch Objektiv darstellen zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.